Alkoholgetränke

     In der Rubrik «Wirkungsprinzip» wurde im Detail beschrieben, dass nach dem Durchgang der Magnetfelder des Aktivators, bekommt die Flüssigkeit eine Struktur aus einzelnen Molekülen, die sich in keiner Verbindung zu intermolekularen Bindungen befinden.

     Alle alkoholischen Getränke sind eine Mischung aus Ethanol und Wasser. Alkohol- und Wasser-Moleküle können zwischen sich relativ stabile intermolekulare Bindungen mit der Entstehung von großen Clustern von Molekülen bilden. In Wein, Schnaps, Likör werden in den Molekül-Clustern auch komplexere Moleküle von Stoffen eingebunden, die dem Getränk Geschmack, Geruch und Farbe verleihen.

     Nach dem Gang von Alkohol-Getränken durch die Magnetfelder des Aktivators, verändern sie völlig ihre interne Struktur. Das heißt, es entsteht die Flüssigkeit, in der es unterschiedliche Moleküle, die nicht miteinander in großen Ansammlungen (Cluster) verbunden sind, existieren.

     Einzelne Moleküle von Stoffen, die dem Getränk den Geschmack geben, mehr aktiv in die Zellen eindringen und so erhöhen die Geschmackswahrnehmung vom Wein, Schnaps, Likör, und der Wodka wird «weicher».

     Die Zeit der toxischen Wirkung von Alkohol hängt nicht nur von seiner Konzentration im Blut ab, sondern von der Geschwindigkeit der Aufnahme von Alkohol über Schleimhaut. Einzelne Moleküle dringen besser durch die Zellmembranen im unseren Körper. Daher wird die Geschwindigkeit der Absorption erhöht, und Alkohol verläuft in diesem Fall schneller.

     Sobald Alkohol über die Schleimhäute in das Blut eingesaugt ist, wird es in Organen und Geweben verteilt , wobei die Verteilung geht schneller, weil die einzelnen Moleküle schneller in die Zellen des Körpers eindringen, als die Ansammlung von Molekülen, die durch intermolekulare Bindungen verknüpft sind.

     Danach beginnt die Zerstörung – die Oxidation, vor allem in der Leber, nach dem Reaktionsschema:

     Die Zeit der Oxidation von Ethanol (Ethylalkohol) bis an die End-Produkte — Wasser und Kohlendioxid – verringert sich. Reduziert es sich aufgrund der Tatsache, dass die Reaktionsgeschwindigkeit von Ethanol (Ethylalkohol) in Acetaldehyd (Acetaldehyd) steigt. Die Reduzierung der Geschwindigkeit dieser Reaktion beruht auf der Tatsache, dass Alkohol- Moleküle nicht durch intermolekulare Bindungen mit anderen Molekülen gebunden sind, und zu denen der Zugang von Sauerstoffmolekülen für Oxidationsreaktionen erleichtert wird.

     Stellen Sie sich eine große Konzentration von Alkohol- und Wasser-Molekülen vor, die durch intermolekulare Bindungen (noch nicht durch das Magnetfeld des Aktivators durchgegangen) zusammengebunden sind. Die Alkohol-Moleküle, die sich innerhalb der Cluster befinden, die Sauerstoffmoleküle können nicht erreichen, da sie zunächst äußeren Schichten der Moleküle oxidieren müssen. Es ist eine andere Sache, wenn jedes Molekül von Alkohol zu einem Sauerstoffmolekül den Zugang hat.

     So die Reduzierung der Zeit der Oxidation von Ethanol bis zu Acetaldehyd führt zu einer allgemeinen Verringerung des Transformationszeit von Alkohol in den Endprodukten: Wasser und Kohlendioxid.

         Aus oben beschriebenem:

1.Alkoholische Getränke, die durch das Magnetfeld des Aktivators durchgegangen sind, bekommen eine Struktur, die aus einzelnen Molekülen, die miteinander nicht verbunden sind, bestehen.

2.Einzelne Alkohol-Moleküle dringen besser durch die Zellmembran, was die Geschwindigkeit der Absorption durch Schleimhaut und die Geschwindigkeit der Verteilung in Organen und Geweben des Körpers erhöht, das heißt die Intoxikation kommt schneller.

3.Einzelne Alkohol-Moleküle werden schneller durch Sauerstoff-Moleküle bis Acetaldehyd oxidiert. Dies führt zu einer Erhöhung der Geschwindigkeit der Oxidation von Alkohol bis an die Endprodukte: Wasser und Kohlendioxid. Das wiederum reduziert die Intoxikationszeit (Vergiftung) des Körpers durch Alkohol.

4.Diese Methode der Behandlung von alkoholischen Getränken kann keine industrielle Anwendung finden, weil nach 8-15 Stunden zwischen einzelnen Molekülen bilden wiederum intermolekulare Bindungen, und sie beginnen große Cluster von Molekülen zu bilden.

     Wie man Alkohol durch Magnetfelder des Aktivators behandeln kann, zeigen die Fotos:

Alkohol Aktivator für die Alkohol

 

Kraftstoff. Kraftstoffeinsparung.

Empfohlen für alle Fahrzeugmarken (für alle Arten von Kraftstoffen — Benzin, Diesel,Gas).

Klicken Sie auf das Foto

Kraftstoffeinsparung

 

 REFERENZEN